Die chirurgische Entbindung wird auch als Kaiserschnitt bezeichnet. Während einer chirurgischen Entbindung macht der Arzt einen Schnitt am Bauch der Frau, um das Baby herauszuholen.

Die häufigsten Gründe für einen Kaiserschnitt sind:

  • Das Becken der Mutter ist zu schmal, sodass das Baby nicht hindurch kann;
  • Die Plazenta liegt vor dem Eingang der Gebärmutter (Gebärmutterhals) oder die Plazenta löst sich;
  • Ein Teil der Nabelschnur ist durch den Gebärmutterhals gedrungen;
  • Der Kopf des Babys liegt nicht unten;
  • Es muss mehr als ein Baby entbunden werden;
  • Die Mutter oder das Kind haben eine Krankheit, die eine natürliche Entbindung unmöglich macht.
Ein Arzt, der einen Kaiserschnitt durchführt.

Kaiserschnitt: die Operation

Ein geplanter Kaiserschnitt wird wie folgt durchgeführt:

Sie werden morgens ins Krankenhaus eingewiesen. Sie müssen mindestens sechs Stunden vorher fasten (nichts essen, nichts trinken). Sie werden auf den Eingriff vorbereitet. Zum Beispiel wird Ihnen OP-Kleidung angezogen, Sie legen Schmuck ab und entfernen Ihr Make-Up.

Der Arzt legt Ihnen eine Epiduralanästhesie. Das ist eine Injektion in den unteren Rücken. Die Injektion kann erfolgen, während Sie sitzen oder liegen.

Ein Arzt setzt bei einer schwangeren Frau eine Epiduralanästhesie.

Während der Entbindung kann Ihr Partner oder eine andere Person Ihrer Wahl bei Ihnen bleiben. Der Arzt macht einen Einschnitt in Ihren Bauch, unmittelbar über dem Schamhaar. Sie spüren keine Schmerzen, aber Sie spüren, dass an Ihnen operiert wird.

Der Arzt holt das Baby heraus. Der ganze Eingriff dauert bis zu einer Stunde.
Dann wird die Nabelschnur durchtrennt.

Wenn Sie einen Notfall-Kaiserschnitt haben:

  • Sie bekommen normalerweise eine Vollnarkose statt einer (lokalen) Epiduralanästhesie.
  • Nur Ihr Partner darf Sie begleiten, nachdem das Narkosemittel verabreicht wurde.

Een bevalling met een operatie wordt een keizersnede genoemd. Bij een keizersnede maakt de gynaecoloog een snee in de buik van de moeder om de baby geboren te laten worden. De snee bevindt zich boven het schaamhaar. 

De meest voorkomende redenen voor een keizersnede zijn:

  • Het bekken van de moeder is te smal om de baby door te laten;
  • De placenta ligt voor de ingang van de baarmoeder (baarmoedermond) of de placenta komt los;
  • Een stuk van de navelstreng is door de baarmoedermond naar buiten gekomen;
  • Het hoofdje van de baby ligt niet naar beneden; 
  • Meer dan 1 baby moet worden geboren;
  • De moeder of het kind heeft een ziekte die een natuurlijke bevalling onmogelijk maakt.
Dokter voert een keizersnede uit.

Keizersnede: de operatie

Een geplande keizersnede gebeurt als volgt: 

U wordt ’s ochtends opgenomen in het ziekenhuis. U moet minstens 6 uur nuchter zijn (geen eten of drinken). U maakt zich klaar voor de operatie. Bijvoorbeeld: u trekt een operatiehemd aan, doet uw juwelen af en verwijdert make-up.

De dokter geeft u epidurale verdoving. Dit is een injectie in de onderrug. U krijgt de verdoving terwijl u zit of ligt.

Dokter geeft een zwangere vrouw epidurale verdoving.

Tijdens de bevalling kan uw partner of iemand anders van uw keuze bij u blijven. De gynaecoloog maakt een snee in uw buik, boven uw schaamhaar. U voelt geen pijn, maar u voelt wel dat u wordt geopereerd.

De dokter haalt de baby naar buiten. De hele operatie duurt maximaal 1 uur. 
De navelstreng wordt daarna doorgeknipt.  

Bij een keizersnede in een noodsituatie:  

  • krijgt u vaker algemene verdoving in plaats van epidurale (lokale) verdoving;
  • mag uw partner aanwezig zijn wanneer de verdoving is gezet. 

Brauchen Sie weitere Informationen oder Hilfe?

Allgemeinmediziner
Sie können mit einem Allgemeinmediziner über jedes intime Problem sprechen. Bei Bedarf kann ein Allgemeinmediziner Sie an eine spezialisierte im Gesundheitswesen tätige Person überweisen. Flüchtlinge, denen (vorübergehend) Asyl gewährt wurde, wählen einen Allgemeinmediziner in ihrer Gemeinde. Asylbewerber in einem Zentrum für Asylbewerber können sich im Zentrum an einen Allgemeinmediziner wenden.
Hebamme
Sobald Sie wissen, dass Sie schwanger sind, vereinbaren Sie einen Termin mit einer Hebamme in Ihrer Gegend. Eine Hebamme unterstützt und berät Sie während der Schwangerschaft, Entbindung und der Zeit unmittelbar nach der Entbindung.
Gynäkologe
Wenn Sie schwanger sind und eine Überweisung haben, gehen Sie zu einem Gynäkologen. Die Hebamme oder der Allgemeinmediziner stellt Ihnen eine Überweisung aus.
Weitere im Gesundheitswesen tätige Personen

Wörterbuch und Übersetzungen